Rückblick 15. Kreiszeltlager in Bad Fallingbsotel

Jugendfeuerwehr Veröffentlicht am Dienstag, 30. August 2016

Am Samstag, den 23.07.2016 war es endlich soweit – das 15. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Heidekreis stand vor der Tür und das wortwörtlich. So wurden gegen halb elf die Fahrräder von 15 Jugendlichen und 6 Betreuern, drei weitere Jugendliche reisten an den darauf folgenden Tagen an, gesattelt und radelten daraufhin gemeinsam in das kleine Nachbarstädtchen Bad Fallingbostel.


Da die Düshorner Zelte bereits am Freitag aufgebaut wurden, blieb ausreichend Zeit fürs Ankommen und gemütliche Einrichten der Zelte.Nach dem gemeinsamen Abendessen fand die offizielle Lagereröffnung durch den Landrat Herrn Ostermann vor der Heidmarkhalle statt. Neben der Begrüßung der mehr als 600 Mädchen, Jungen und Betreuern aus dem Heidekreis, sowie aus Berlin, Hamburg, Hattendorf und Solingen, fand zudem die feierliche Übergabe des neuen Kreiswimpels, gemeinsam mit der Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke und dem Kreisbrandmeister Hartmut Staschinski, statt. Grund dafür war die alte Beschriftung „Landkreis Soltau-Fallingbostel", welche nun in „Landkreis Heidekreis" geändert wurde.

P1030458P1030460


Nach der täglichen Morgenrunde folgte am Sonntag die Abnahme der Leistungsspange, das höchste Leistungsabzeichen für ein Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr, an der auch die Jugendfeuerwehr Düshorn mit einer Gruppe, bestehend aus neun Personen, teilnahm. Nach der erfolgreichen Prüfung des Kugelstoßens, Staffellaufs, Löschangriffs, der Schnelligkeitsübung und Beantwortung der Fragen innerhalb einer Gruppe, fand am frühen Nachmittag die Verleihung der Leistungsspange durch das Abnahmeteam und Silke Fricke statt.

Zeltl 1Zeltl 2Zeltl 3Zeltl 4Leistungsspange


Im Anschluss daran folgte der Tag der offenen Tür. Hierbei konnten sich Familie, Freunde und Bekannte der Jugendlichen ein Bild von dem Lagerleben machen. Neben Kaffee und Kuchen wurde in der Heidmarkhalle ein Flohmarkt von den Jugendlichen veranstaltet. Der Erlös wurde an die Paulinchen e.V. Stiftung – eine Initiative für brandverletzte Kinder – gestiftet.
Nach dem Abendbrot wurden die mehr als 600 Lagerteilnehmer bei ihrem Umzug durch Bad Fallingbostel von dem Spielmannszug aus Honerdingen begleitet, um den Bürgen zu zeigen: Wir sind da!
Am darauffolgenden Montag stand tagsüber der 10 Kilometer lange Orientierungsmarsch durch Bad Fallingbostel und Umgebung für die Jugendlichen bevor. Hierbei ging es sowohl um die Bewältigung feuerwehrtechnischer Aufgaben und Erste Hilfe, als auch um Geschicklichkeit und vor allem Spaß.
(Düshorn 1: 10. Platz, Düshorn 2: 25. Platz, Düshorn 3: 48. Platz)
Das Abendprogramm war an diesem Tag von der Kür des Mr. & der Mrs. Zeltlager geprägt.
Bei den Spielen ohne Grenzen am Dienstag kam es vor allem auf Kameradschaft und Teamgeist an. Die große Anzahl an Wasserspielen war für alle eine gefundene Abkühlung bei den sommerlichen Temperaturen.
(Düshorn 1: 8. Platz, Düshorn 2: 25. Platz, Düshorn 3: 38. Platz)

Zeltl 5Zeltl 6Zeltl 7Zeltl 8Zeltl 9Zeltl 10Zeltl 11Zeltl 12Zeltl 13Zeltl 14Zeltl 15Zeltl 16Zeltl 17Zeltl 18Zeltl 19Zeltl 20Zeltl 21Zelt 6Zelt 7


Im Anschluss an den Abend mit dem Jugendforum fand der dreieinhalb Kilometer lange Nachtorientierungsmarsch statt. Neben den üblichen 60 Gruppen der Jugendfeuerwehren nahm auch eine sogenannte „Joker"-Gruppe teil, in der unteranderem die Bürgermeisterin Frau Thorey der Stadt Bad Fallingbostel mitwirkte, wie sie bereits während der Lagereröffnung ankündigte.
(Düshorn 1: 17. Platz, Düshorn 2: 22. Platz, Düshorn 3: 59.Platz)

Zelt 8Zelt 9


Der Mittwoch stand den Jugendfeuerwehren zur freien Verfügung. Während die einen, wie von der Kreisjugendfeuerwehr angeboten, die Werke von Eckes-Granini und Mondelez besuchten, fuhren die anderen mit dem Kanu auf der Böhme oder gingen auf Safari im Serengeti-Park. Die Düshorner machten eine Fahrradtour in die Heimat zum Campingplatz, um dort eine Runde Minigolf zu spielen. Hinterher gab es noch ein Spaghetti Eis, bevor es zurück ins Zeltlager ging.

Zelt 10

Zeltl 22Zeltl 23


Am Abend zeigte das Jugendforum dann im Rahmen des Kinoabends den Film Werner.
Donnerstag und Freitag wurde es dann zunehmend sportlich. Das Indiaca- und Breakball-Turnier standen an. Hierbei wurden die Gruppen der Jugendfeuerwehren in die Kategorien über und unter 14 eingeteilt.
(Breakball_über 14_Düshorn 1: 13.Platz, Düshorn 2: 5. Platz
Breakball_unter14_Düshorn 3: 14. Platz
Indiaca_über 14_Düshorn 1: 10.Platz, Düshorn 2: 13.Platz
Indiace_unter14_Düshorn 3: 12.Platz)

Zeltl 24Zeltl 25Zeltl 26Zelt 11


Während am Donnerstagabend „Die perfekte Minute" anstand, folgte am Abend darauf die große Abschlussdisko mit alkoholfreien Cocktails in der Heidmarkhalle.
Während der gesamten Woche arbeiteten die Gruppen an dem Lagerwettbewerb, bei der ein funktionstüchtiges Feuerwehrfahrzeug aus gegebenen Materialien gebaut und anschließend in Szene gesetzt werden musste.
(Düshorn 1: 2.Platz, Düshorn 3: 17.Platz, Düshorn 2: 25. Platz)
Am Samstag fand schließlich auch schon die Abschlussveranstaltung statt. Neben dem offiziellen Teil gab es ebenfalls noch die Siegerehrungen der einzelnen Wettbewerbe, bei der die erstplatzierten vorgelesen und der Lagersieger verkündet wurde: Düshorn 1. Wenn auch etwas überraschend, waren alle sehr glücklich und eine weitere ereignisreiche Zeltlagerwoche ging wieder einmal zu Ende. 
Im Anschluss an den Abbau der Zelte wurden ein letztes Mal gegen halb 12 die Räder gesattelt und die Düshorner traten ihren Heimweg an.

Lagersieger